Archiv

 

Halle an der Saale 2016

Geschichte, Wirtschaft und Kultur
Studienreise


Vom 19. bis zum 22. Mai 2016 erkundete die Studiengruppe der KV-Akademie Halle und Umgebung. Hierbei durfte natürlich ein Gemeinschaftsphoto vor dem Denkmal des Pietisten Hermann August Francke und ein Besuch seiner Bibliothek nicht fehlen. Eindrucksvoll bleibt den Teilnehmern auch das Merseburger Schloss mit Park und Dom in Erinnerung.

[Hier] finden Sie das dazu gehörige Programm.

Weitere Bilder zum Seminar finden Sie [hier].

_______________________________________________________________________________

Hechingen 2016

Der Horst des schwarzen Adlers
Die Burg Hohenzollern und die Residenzstadt Hechingen
Seminar der KV-Akademie 20. bis 23. Oktober 2016


Ein Blick in die Geschichte, lokal und regional festgemacht, immer auch mit Bezug auf die prägende Kraft von Religion.
Zugleich mit Zugriff auf das KV-Potenzial vor Ort: Kartell- und Bundesbrüder, die dort in Amt und Würden sind, von der Akademieveranstaltung aktiviert, als Teilnehmer oder als Mitveranstalter oder gar als Akteure – das ist ein inzwischen erprobtes Konzept der KV-Akademie. Beispiel Hechingen, die Residenzstadt der katholischen Hohenzollern im Schwäbischen, mit der Stammburg der katholischen wie der protestantischen – preußischen – Hohenzollern hoch auf einem vorgeschobenen steilen Gipfel der Schwäbischen Alb. Tatkräftig unterstützt durch Kartellbruder Philipp Hahn, dem Ersten Beigeordneten der Stadt Hechingen. Ergänzt durch einen Abstecher nach Haigerloch, der Residenz einer ausgestorbenen Linie der Hohenzollern, in Atem beraubender landschaftlicher Lage, mit Schloss, barocker Schlosskirche und Wallfahrtskirche St. Anna im Rokoko-Gewand.
Haigerloch am Ende des Zweiten Weltkriegs Zufluchtsort der deutschen Atomforschung unter Werner Heisenberg.


[Hier] finden Sie das dazugehörige Programm.

Eine Zuschrift zum Seminar von Annette Wübbel (Mitglied der KV-Akademie):

Der Hort des schwarzen Adlers:
Die Burg Hohenzollern und die Residenzstadt Hechingen"
KV-Seminar vom 20. bis 23. Oktober 2016


Angenommen, Deutschland würde wieder eine Monarchie, so stünde das adäquate Personal zur Verfügung: nämlich der Nachfahre der preußischen Hohenzollern Georg Friedrich Prinz von Preußen.

Kb Prof. Dr. Hans-Georg Wehling alias "Mister Baden-Würtemberg" führte die Teilnehmer seines Seminars schwerpunktmäßig durch den Themenbereich "Süddeutsche Linien der Hohenzollern in Hechingen, Sigmaringen, Haigerloch" von der Geschichte bis in die unmittelbare Gegenwart, und das mit Humor und gewohnter Fachkompetenz. Die Besichtigung der imposanten, im 19. Jahrhundert wieder aufgebauten Stammburg in Hechingen gehörte selbstverständlich mit zum Programm. Dabei erklärte die Geschäftsführerin der "Firma Hohenzollern" sehr anschaulich die typischen Lebensgewohnheiten des Adels, eine für das "gemeine Volk" völlig andere Welt.

Unterstützt wurde Kb Wehling vom Ersten Beigeordneten der Stadt Hechingen Kb Philipp Hahn, einem seiner ehemaligen Schüler, sowie der sympathischen Bürgermeisterin des Ortes. Auch die Köstlichkeiten der Region kamen nicht zu kurz.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Begegnungen und anregende Gespräche zwischen altbekannten und neuen Teilnehmern des Seminars. Dabei zeigte sich wieder einmal, dass der KV Menschen zusammen bringt, die schnell und generationsübergreifend Kontakt zueinander finden.

Nicht zuletzt durch Kb Wehling übt das südliche Bundesland Baden-Würtemberg immer wieder eine solche Anziehungskraft aus, dass auch KV-Mitglieder aus dem "hohen" Norden bereitwillig den weiten Anfahrtsweg auf sich nehmen.

Kontakt Das KV-Sekretariat meldet sich so schnell wie möglich bei dir!