Archiv

47. KV-Tage in Fulda

Termin: 13.01. - 15.01.2017
Ort: Fulda
Anmeldeschluss: 25.11.2016

Einheit in der Vielfalt - 500 Jahre nach Luther

Das 500-jährige Reformationsjubiläum im Jahre 2017 ist Ausgangspunkt der 47. KV-Tage in Fulda. Sowohl die historische als auch die theologische Bewertung der von Wittenberg ausgehenden Ereignisse unterliegen einem andauernden Wandel und erzeugen auch heute noch kontroverse Debatten. Diese Aspekte werden von namhaften Referenten beleuchtet und münden in die Frage nach dem Stand der Ökumene und nach den Möglichkeiten zur Wiederherstellung der Einheit der Kirche.

Weitere Informationen zum Seminar [hier]

_______________________________________________________________________________

Studienreise nach Nordportugal

Termin: 22.05. - 27.05.2017
Ort: Nordportugal
Anmeldeschluss: 31.01.2017

Bunte Häuser, verträumte Fischerorte, Berglandschaften und das Tal des Douro. All das, unter der Sonne Portugals, genießen Sie bei dieser Reise. Lassen Sie sich verzaubern vom portugiesischem Charme, Kulinarik, Land und Leuten.
Von Ihrem Standorthotel in Porto, namensgebende Stadt des Landes und eine der ältesten Städte Europas, erkunden Sie nicht nur das sehenswerte Städtchen selbst, mit seinem Bahnhof Säo Bento, dem quirligen Treiben am Praya da Liberdade, und dem Kunstschatz der Serralves Stiftung, sondern unternehmen Ausflüge ins malerische Umland von Nordportugal. Barcelos, Braga und Guimaräes sind Stationen Ihrer Reise. Bei einer Schifffahrt auf dem Douro kommen Sie durch das Douro-Tal, vorbei an Portugals Weinbergen und haben die Gelegenheit den für die Region typischen Wein zu verkosten. Sie besuchen das kleine Städtchen Aveiro, Portugals Venedig, und wandeln auf den Spuren der Studenten von Coimbra.

Weitere Informationen zum Seminar [hier]

 

Artikel aus der AM 129-6 zum Seminar von M. Krischollek

KV-Studienreise nach Nordportugal vom 22. bis zum 27. Mai 2017
Porto arbeitet, Braga betet und Coimbra studiert

Spanien im Rücken, den Blick auf den Atlantik gerichtet - das ist Portugal, das Land an der
Südwestspitze Europas. Seefahrernation und Weltmacht, langer Abstieg und Diktatur, Kampf ums Kolonialreich, Nelkenrevolution und Eintritt in die Europäische Union - diese wechselvolle Geschichte hat das Land geprägt, das wir ein paar Tage besuchen konnten. Nach einem kurzen Flug mit Lufthansa ab Frankfurt landete unsere Gruppe bestehend aus siebzehn Kartellbrüdern und Damen auf dem Flughafen Francisco Sa Cameiro Porto. Dort wurden wir von unserer Reiseleiterin Ines Thomas, die uns die weiteren Tage begleitete und Land und Leute näher brachte, herzlich begrüßt.


Das erste Mittagessen in Portugal genossen wir nach einer kurzen Fahrt vom Flughafen ins Ribeiraviertel im Restaurant Vinhas d‘Alho mit traumhaftem Blick auf den Douro und die Portweinkellereien. Porto ist wichtigster Wirtschafts- und Industriestandort des Landes und neben dem am gegenüberliegenden Ufer gelegenen Vila Nova de Gaia das Zentrum der Portweinproduktion.
Gestärkt besichtigten wir anschließend die Kathedrale Se. Im Inneren der Kathedrale beeindruckt der prunkvoll mit Retabel, Chorgestühl und Wandmalereien ausgestattete Chor. Mit diesen Ein-
drücken fuhren wir in unser Hotel NH Collection Porto Batalha und ließen den Abend bei einem Menü ausklingen.

Sportlich begann der zweite Tag mit einem zweihundertvierzig Stufen langen  Aufstieg auf den Torre dos Clerigos. Danach folgte die Besichtigung der Kirche mit ihrem ovalen Kirchenschiff. Ein Spaziergang führte uns zur Buchhandlung Lello mit ihren Art Deco-Elementen. Diese Buchhandlung soll J.K. Rowling bei Ihrer Harry-Potter-Romanwelt inspiriert haben. Am Nachmittag folgte die Besichtigung der Stiftung Serralves mit dem achtzehn Hektar großen Park und dem zugehörigen Museum für zeitgenössische Kunst.Mit einer rasanten Fahrt mit Elektro-Tuk-Tuks ging es zurück in die Innenstadt zum Bahnhof Sao Bento, einzigartig aufgrund seiner großartigen Kachelbilder, den Azulejos, die Szenen aus dem ländlichen Leben und der portugiesischen Geschichte zeigen.
Zu Gast in Aveiro, dem Venedig Portugals   
Am nächsten Tag erreichten wir nach einer einstündigen Busfahrt die Stadt Aveiro. Aveiro wird dank seiner Kanäle auch das Venedig Portugals genannt. Hier lernten wir die schwere Arbeit auf den Salzfeldern kennen. Die Fahrt ging weiter in die Universitätsstadt Coimbra. Der Besuch der Universität, eine der ältesten Hochschulen Europas, wurde durch den Besuch der einzigartigen Bibliothek und der alten Kathedrale abgerundet. Ein Spaziergang vom Universitätsgelände durch die Altstadt Coimbras zum Flussufer des Rio Mondego eröffnete uns immer wieder neue Pers-pektiven. Die Rückfahrt nach Porto war dann recht ruhig, da die meisten die Eindrücke auf sich wirken ließen.
Der Donnerstag stand ganz im Zeichen des Weins. Der Vormittag begann mit der Besichtigung des Weingutes Pacheca. Wir besichtigten die Kelterbecken aus Granitstein, in denen heute noch wie früher der Wein mit den Füßen gekeltert wird. Die anschließende Weinprobe mit kleinem Mittagssnack aus regionaler Küche genossen wir in einem angenehmen Ambiente. Die Fahrt ging weiter nach Pinhao, wo am Ufer des Douro ein typisches Holzboot auf uns wartete. An Bord bestaunten wir auf einer Fahrt die Weinberge entlang des Douro.

Spaziergang durch Guimares, die Wiege Portugals
Unser letzter Ausflug führte uns in die Provinz Minho nördlich von Porto mit der Stadt Guimaraes. Guimaraes wird auch als Wiege von Portugal bezeichnet, da hier 1139 Alfons Henriques, der erste König von Portugal, die Grafschaft Portucales zum Königreich ausrief.   
Der mittelalterliche Stadtkern von Guimaraes ist als UNESCO Welterbe der Menscheit anerkannt. Zuerst stand die Besichtigung der Festung von Guimaraes auf dem Programm. Die Besonderheit dieser gut erhaltenen Wehrburg ist, dass der Grundriss einem Ritterschild gleicht. Acht Wehrtürme schützten den Burghof in dessen Mitte der 27 m hohe Burgfried, steht. Ein Spaziergang führte dann zu der Kapelle Sao Miguel und dem Palast der Herzöge von Braganca in die Altstadt mit ihrem Labyrinth aus engen Straßen, gesäumt von reich verzierten Häusern und dem beeindruckenden Hauptplatz, dem Largo da Oliveira mit dem Palast Ducal.
Weiter ging die Fahrt nach Braga, das man als religiöse Hauptstadt Portugals bezeichnet. Die Kathedrale, die wir besichtigten, wurde immer wieder verändert und erweitert, wollte man es in Braga doch mit den größten Kirchen der Welt aufnehmen. Herausgekommen ist ein unvergleichlicher Stilmix. Die letzte Station am heutigen Tag war die Stadt Barcelos, die Stadt des bunten Hahns. In Barcelos besichtigten wir die Igreja de Nossa Senhora do Terco, die durch großflächige Kachelbilder beeindruckt.
Der krönende Abschluss unserer Reise durch den Norden Portugals war am Abend unser Farewell Dinner bei dem wir auf eine informative und abwechslungsreiche Woche im Kreise von Kartellbrüdern und ihren Damen zurückblickten.

Bilder zum Seminar finden Sie [hier]

_______________________________________________________________________________

Auf den Spuren der Zeugen

Termin: 17.09. - 24.09.2017
Ort: Rom/Assis

Dieses Seminar befindet sich momentan noch in der Detailplanung.

Tagungsleiter:
Kb Dipl.-Theol. Hans-Joachim Leciejewski

Weitere Informationen folgen!

_______________________________________________________________________________

Auf den Spuren Luthers - gestern und heute

Termin: 23.09. - 26.09.2017
Anmeldeschluss: 30.05.2017

Ökumenische Studienreise der Kath. und Ev. Kirchengemeinde Dießen u. westl. Ammersee und der KV-Akademie.
Dieses Seminar befindet sich momentan noch in der Detailplanung.

Tagungsleiter:
Kb Prof.Dr. Manfred Hoffmann

Weitere Informationen folgen!

_______________________________________________________________________________

Studienreise in die Studenten- und Wissenschaftsstadt Jena

Termin: 05.10. - 08.10.2017
Ort: Jena
Anmeldeschluss: 23.08.2017

Dieses Seminar befindet sich momentan noch in der Detailplanung.

Tagungsleiter:
Kb Werner Rellecke M.A.

Weitere Informationen folgen!

_______________________________________________________________________________

Über St. Martin nach Trier

Termin: 10.11. - 12.11.2017
Ort: Trier
Anmeldeschluss: 01.09.2017

Tagungsleiter:
Kb Dr. Detlef Herbner

Teilnehmerzahl:
min. 20 Personen, max. 25 Personen

Tagungsbeitrag:
Alte Herren/Damen/Gäste: DZ: ca. 229,00 €/Person
Studierende des KV: ca. 149,00 €
Einzelzimmerzuschlag: ca. 30,00 €

Studierende des KV nutzt den Willkommensgutschein der KV-Akademie im Wert von 100,00 € für ein Inlandsseminar!

Weitere Informationen folgen!

_______________________________________________________________________________

 

Halle an der Saale 2016

Geschichte, Wirtschaft und Kultur
Studienreise


Vom 19. bis zum 22. Mai 2016 erkundete die Studiengruppe der KV-Akademie Halle und Umgebung. Hierbei durfte natürlich ein Gemeinschaftsphoto vor dem Denkmal des Pietisten Hermann August Francke und ein Besuch seiner Bibliothek nicht fehlen. Eindrucksvoll bleibt den Teilnehmern auch das Merseburger Schloss mit Park und Dom in Erinnerung.

[Hier] finden Sie das dazu gehörige Programm.

Weitere Bilder zum Seminar finden Sie [hier].

_______________________________________________________________________________

Hechingen 2016

Der Horst des schwarzen Adlers
Die Burg Hohenzollern und die Residenzstadt Hechingen
Seminar der KV-Akademie 20. bis 23. Oktober 2016


Ein Blick in die Geschichte, lokal und regional festgemacht, immer auch mit Bezug auf die prägende Kraft von Religion.
Zugleich mit Zugriff auf das KV-Potenzial vor Ort: Kartell- und Bundesbrüder, die dort in Amt und Würden sind, von der Akademieveranstaltung aktiviert, als Teilnehmer oder als Mitveranstalter oder gar als Akteure – das ist ein inzwischen erprobtes Konzept der KV-Akademie. Beispiel Hechingen, die Residenzstadt der katholischen Hohenzollern im Schwäbischen, mit der Stammburg der katholischen wie der protestantischen – preußischen – Hohenzollern hoch auf einem vorgeschobenen steilen Gipfel der Schwäbischen Alb. Tatkräftig unterstützt durch Kartellbruder Philipp Hahn, dem Ersten Beigeordneten der Stadt Hechingen. Ergänzt durch einen Abstecher nach Haigerloch, der Residenz einer ausgestorbenen Linie der Hohenzollern, in Atem beraubender landschaftlicher Lage, mit Schloss, barocker Schlosskirche und Wallfahrtskirche St. Anna im Rokoko-Gewand.
Haigerloch am Ende des Zweiten Weltkriegs Zufluchtsort der deutschen Atomforschung unter Werner Heisenberg.


[Hier] finden Sie das dazugehörige Programm.

Eine Zuschrift zum Seminar von Annette Wübbel (Mitglied der KV-Akademie):

Der Hort des schwarzen Adlers:
Die Burg Hohenzollern und die Residenzstadt Hechingen"
KV-Seminar vom 20. bis 23. Oktober 2016


Angenommen, Deutschland würde wieder eine Monarchie, so stünde das adäquate Personal zur Verfügung: nämlich der Nachfahre der preußischen Hohenzollern Georg Friedrich Prinz von Preußen.

Kb Prof. Dr. Hans-Georg Wehling alias "Mister Baden-Würtemberg" führte die Teilnehmer seines Seminars schwerpunktmäßig durch den Themenbereich "Süddeutsche Linien der Hohenzollern in Hechingen, Sigmaringen, Haigerloch" von der Geschichte bis in die unmittelbare Gegenwart, und das mit Humor und gewohnter Fachkompetenz. Die Besichtigung der imposanten, im 19. Jahrhundert wieder aufgebauten Stammburg in Hechingen gehörte selbstverständlich mit zum Programm. Dabei erklärte die Geschäftsführerin der "Firma Hohenzollern" sehr anschaulich die typischen Lebensgewohnheiten des Adels, eine für das "gemeine Volk" völlig andere Welt.

Unterstützt wurde Kb Wehling vom Ersten Beigeordneten der Stadt Hechingen Kb Philipp Hahn, einem seiner ehemaligen Schüler, sowie der sympathischen Bürgermeisterin des Ortes. Auch die Köstlichkeiten der Region kamen nicht zu kurz.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Begegnungen und anregende Gespräche zwischen altbekannten und neuen Teilnehmern des Seminars. Dabei zeigte sich wieder einmal, dass der KV Menschen zusammen bringt, die schnell und generationsübergreifend Kontakt zueinander finden.

Nicht zuletzt durch Kb Wehling übt das südliche Bundesland Baden-Würtemberg immer wieder eine solche Anziehungskraft aus, dass auch KV-Mitglieder aus dem "hohen" Norden bereitwillig den weiten Anfahrtsweg auf sich nehmen.

Kontakt Das KV-Sekretariat meldet sich so schnell wie möglich bei dir!